Mobility Data Space: Aufbruch in neue (Daten-)Welten

Die Website des mFUND-Projekts Mobility Data Space ist jetzt online. Der Mobility Data Space basiert auf der offenen, dezentralen Systemarchitektur der International Data Spaces Association e. V. Er bietet einen offenen Datenraum für den sicheren Austausch von Verkehrs-Echtzeitdaten und sensiblen Mobilitätsdaten.

Zudem soll er die Vernetzung existierender Datenplattformen ermöglichen. Ziel ist es, hochwertige Mobilitätsdaten flächendeckend bereitzustellen.

Mit der Verknüpfung von öffentlichen und privatwirtschaftlichen Daten über regionale und nationale Datenplattformen wird der Mobility Data Space zum digitalen Vertriebskanal für datengetriebene Geschäftsmodelle.

Was bedeutet das für den MDM?

Der Mobility Data Space hat das Potenzial, die Funktionen des MDM sinnvoll zu erweitern und ihn insgesamt attraktiver zu machen.

Folgende Funktionalitäten des MDM entsprechen bereits den zentralen Komponenten des Mobility Data Space:

  • Metadaten sind über eine webbasierte Nutzeroberfläche recherchierbar. Über den Datenverteiler besteht die Möglichkeit, neben Metadaten auch Nutz- und Inhaltsdaten zu verteilen. Dadurch können zahlreiche Abonnenten eines Angebots mit Echtzeitdaten versorgt werden, während der Datengeber nur eine Schnittstelle bedienen muss. So sind am MDM immer nur die neuesten Inhalte eines Datenangebots vorhanden, eine Historisierung findet nicht statt.
  • Der MDM unterstützt durch das Bereitstellen von DATEX-II-Profilen bereits teilweise die Funktion des Vocabulary Provider.
  • Die Metadaten-Recherche des MDM ist frei zugänglich, für die Nutzung müssen sich Datengeber und -nehmer registrieren. Die Ausstattung mit Zertifikaten ist vergleichbar mit der Funktionalität des Identity Provider.

Der MDM möchte in seiner Weiterentwicklung eine weitergehende Konformität mit den Prinzipien des Mobility Data Space bzw. der International Data Spaces Association e. V. verfolgen, und damit das Vertrauen und die Souveränität der MDM-Datengeber stärken.

Auf der neuen Website werden das Prinzip und das Leistungsspektrum des Mobility Data Space vorgestellt und erklärt. Von seiner Architektur und den Komponenten über die Rolle des MDM bis hin zur Vernetzung von Datenplattformen.

Hier geht es direkt zur Website: www.mobility-data-space.de

Fotos: shutterstock.com/Peera

 

This post is also available in: English

Join the discussion One Comment

Möchten Sie einen Kommentar hinterlassen?