Baustellen kennt so ziemlich jeder Verkehrsteilnehmer und natürlich auch die damit verbundenen Staus und Reisezeitverluste. Umso wichtiger sind leicht zugängliche, aktuelle und umfassende Baustelleninformationen. So können Verkehrsteilnehmer Verzögerungen einplanen oder alternative Routen wählen.

Ein wichtiges Qualitätsmerkmal von solchen Baustelleninformationen ist deren Konsistenz und Vergleichbarkeit über verschiedene Datenquellen hinweg. Gerade bei Baustelleninformationen ist dabei ein breites Feld von Akteuren, Behörden und Zuständigkeiten vorzufinden. Zur Harmonisierung der Baustelleninformation, die im MDM angeboten werden, wurde durch das DATEX II-Baustellenprofil (Download DATEX II Profile) eine wichtige Vorlage geleistet.

Die Handhabung dieses Profils durch die verschiedenen Datengeber wurde nun im Projekt proFund (Infos hier) auf Herz und Nieren getestet: Wie verfügbar, vollständig und konsistent sind die Baustelleninformationen?

Basierend auf den Ergebnissen dieser Prüfung gibt proFUND nun Empfehlungen sowie ein Best-Practice-Beispiel, wie sich das bestehende DATEX II-Baustellenprofil optimal nutzen lässt. Die Hilfen sind ideal für alle Datengeber, die sich die Dateneingabe mittels des DATEX II-Baustellenprofils erleichtern und den Anwendern einen hohen Nutzwert ermöglichen wollen.

Dank des Projekts proFUND erhalten Datengeber dadurch eine wertvolle Hilfe beim Eintragen von Baustellendaten. Anwender können dadurch noch leichter von hochqualitativen Baustellendaten profitieren.

Das Empfehlungspapier von proFUND mit Best-Practice-Beispiel stehen jetzt als Datei bereit. Hier geht es zum Download.

Foto: shutterstock.com/Fototamara02

 

This post is also available in: English

Möchten Sie einen Kommentar hinterlassen?