Der MDM und die neue mCLOUD: Zwei Plattformen, eine Strategie

Neben dem MDM als "Single Point of Access" im Sinne der europäischen IVS-Richtlinie gibt es mit der mCLOUD ein neues Datenportal des BMVI. In welchem Verhältnis stehen beide Plattformen zueinander?

Was ist die mCLOUD?

Die mCLOUD ist ein neues Datenportal des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und wurde im Mai 2016 gestartet. Der Datenschatz des Ministeriums und seiner nachgeordneten Behörden, Millionen an Mobilitäts-, Geo- und Wetterdaten, sind damit an einer zentralen Stelle recherchierbar gemacht geworden. Die mCLOUD ist ein wachsendes System und ist auch offen für Daten aus Wissenschaft und Wirtschaft.

An wen richtet sich das neue Angebot?

Zielgruppen der mCLOUD sind vor allem Gründer, Startups, Anbieter von Mobilitätsdienstleistungen, aber auch Wissenschaftler und die Verwaltung. Nutzer können über die mCLOUD schnell, einfach und kostenlos auf Daten rund um die Themen des BMVI zugreifen. Damit bildet die mCLOUD eine zentrale Plattform zur Unterstützung des mFUND, dem Forschungsförderprogramm des BMVI zur Entwicklung digitaler Geschäftsideen.

Was soll mit der mCLOUD erreicht werden?

Das BMVI will mit der mCLOUD eine zentrale Anlaufstelle schaffen für einen schnellen, unkomplizierten und kostenlosen Zugriff auf Daten aus den unterschiedlichsten Bereichen rund um die Mobilität. „Kreativer Datenreichtum statt Datensparsamkeit“: Ein weiterer Schritt in Richtung Open Data also, um Deutschland zum Innovationsführer im Bereich intelligente Mobilität zu machen.

Um welche Daten geht es?

Zum Start umfasst die mCLOUD Informationen zu Daten aus den Bereichen Mobilität (Straßen, Schienen, Wasserwege, Luftverkehr), Wetter und Klima sowie Gewässer. Unter anderem sind enthalten (Beispiele):

  • Daten der 1.700 Zählstellen der Bundesanstalt für Straßenwesen (Straßenauslastung, Verkehrsdichte)
  • Flutzeiten und Wasserstände an der Deutschen Bucht
  • Echtzeitdaten über die Pegelstände der Bundeswasserstraßen
  • Zeitreihen der über 1.000 Klimastationen des Deutschen Wetterdienstes
  • Fahrplandaten der Deutschen Bahn inkl. Daten über die Parkplatzsituation an Bahnhöfen

Wie geht es weiter mit der mCLOUD?

Die mCLOUD wird technisch und inhaltlich kontinuierlich weiter entwickelt. Zukünftig soll sie stärker zwischen Datennutzer und Datenbereitsteller vermitteln, beispielsweise durch Kommentierung und Diskussion zu Datensätzen oder durch die Vorstellung von Ideen, die mit den Daten im Rahmen des mFUND entwickelt wurden.

Was unterscheidet mCLOUD und MDM?

Die mCLOUD

  • ist eine Rechercheplattform zu offenen Daten aus dem Geschäftsbereich des BMVI.
  • arbeitet ähnlich wie eine Suchmaschine: Suchen und Finden wird leicht gemacht.
  • verteilt die Daten nicht selbst. Stattdessen verweist die mCLOUD auf Datenschnittstellen und Download-Links der bereitstellenden Organisationen.
  • bietet derzeit über die Recherchefunktion hinaus keine weiteren technischen Lösungen an.

Der MDM

  • ist eine neutrale Plattform, auf der Echtzeitdaten des Straßenverkehrs der öffentlichen Hand und der Privatwirtschaft angeboten und ausgetauscht werden.
  • nimmt in Deutschland die Position als nationaler Zugangspunkt („Single Point of Access“) für Straßenverkehrsdaten i.S. der europäischen IVS-Richtlinie ein.
  • bietet definierte Service Level für den Datenaustausch und übernimmt die Datenverteilung an die Abnehmer der Daten.
  • entlastet Anbieter und Nutzer von Verkehrsdaten organisatorisch und technisch. So können beispielsweise Straßenbetreiber ihre Verkehrsdaten über eine zentrale Plattform anbieten und müssen nicht für unterschiedliche Abnehmer Einzellösungen installieren.

In welchem Verhältnis stehen mCLOUD und MDM zueinander?

Beide Plattformen sind Teil der Gesamtstrategie des BMVI, um die intelligente Mobilität in Deutschland zu fördern.

Während die mCLOUD ein frei zugängliches Open Data Portal für die Suche nach Daten darstellt, eröffnet der MDM seinen registrierten Nutzern umfangreiche Funktionen für das Anbieten, Abonnieren und Austauschen von Onlinedaten.

mCLOUD und MDM werden sich in Zukunft gegenseitig ergänzen: mCLOUD wird stärker auf die Angebote des MDM verweisen und das MDM-Portal wird auf Daten hinweisen, die über die mCloud erreichbar sind.


Auf dem Laufenden bleiben Sie, wenn Sie unserer Xing-Gruppe beitreten oder sich für den Newsletter eintragen.